konsultative facharztpraxen

Facharztpraxis für Hämatologie

Die Einrichtung der Facharztpraxis für klinische Hämatologie im Krankenhaus „Nadeschda“ ist ein weiterer Schritt zur Vervollständigung des Bildes eines innovativen und andersartigen Krankenhauses.

badge-de

Die Arztkonsultationen werden von Dr. Kamelia Milcheva im Medizinischen Zentrum (MZ) „Nadezhda“ im Paradise Center, Etage 3 durchgeführt. Für die Terminsprechstunden ist eine vorherige Terminvereinbarung online über die Website des Krankenhauses, telefonisch über das Krankenhaus-Callcenter unter den Tel.-Nr.: 02 441 79 70, 0882 193970 oder vor Ort an der Krankenhaus-Registratur erforderlich.  

Eisenmangelanämie

Eisenmangelanämie ist weltweit eine der häufigsten Krankheiten, von der vor allem das schöne Geschlecht betroffen ist. Außer bei schwangeren Frauen (insbesondere bei Mehrlingsschwangerschaften) tritt die Eisenmangelanämie häufiger bei Frauen mit starker und verlängerter Menstruation, bei stillenden Frauen und bei bestehenden Magen-Darm-Erkrankungen wie Gastritis, Geschwüren, Hämorrhoiden usw. auf. Die frühzeitige Erkennung von Eisenmangel (insbesondere bei den oben genannten Risikogruppen) führt zu einer wirksamen Prophylaxe und Prävention dieses medizinischen Problems.

Hämatologische Erkrankungen in der Schwangerschaft

Diese Erkrankungen treten häufig auf. Dabei handelt es sich in der Regel um Anämie (niedriges Hämoglobin) oder Thrombozytopenie (niedrige Thrombozytenzahl). Glücklicherweise handelt es sich in mehr als 90 % der Fälle nicht um eine reale Erkrankung, sondern um eine Abweichung von der Norm. Bei rechtzeitiger Diagnose und angemessener Nachsorge können Anämie und Thrombozytopenie wirksam vorgebeugt und behandelt werden und dadurch normale Schwangerschaftsbedingungen gewährleistet werden.

Zu diagnostischen Zwecken

Zu diagnostischen Zwecken kann sich die Facharztpraxis für klinische Hämatologie auf die routinemäßige Untersuchung folgender Laborparameter stützen: großes Blutbild mit Differentialblutbild und Morphologie der Erythrozyten und Thrombozyten – der s.g. „periphere Blutausstrich“; die Indikatoren des Eisenstoffwechsels – Serumeisen, totale Eisenbindungskapazität, Transferrinsättigungsindex, Serumferritin, der Gehalt an Folsäure und Vitamin B 12 im Serum usw.

scroll-top-custom-arrow